Zawdie Sandvliet


Zawdie Sandvliet (he/him/his)

Homebase: Amsterdam, the Netherlands
Job title: Teacher

Zawdie Sandvliet ist Sozialkundelehrer und Professor für afro-niederländische Studien an der Amsterdamer Hochschule für angewandte Wissenschaften. Um mehr über die Geschichte der niederländischen Verwicklung in den Sklavenhandel und das zugrundeliegende System zu erfahren, studierte Zawdie mit einem Fulbright-Stipendium afro-amerikanische Studien an der Universität Boston, nachdem er seinen Bachelor in Soziologie gemacht hatte. Nach seiner Rückkehr in die Niederlande ergriff er die Initiative und startete einen Kurs über afro-niederländische Studien an der Universität Amsterdam: einen dekolonialen interdisziplinären Kurs, der sich auf die Geschichte und die heutige Realität der Afro-Niederländer:innen konzentriert. Durch seine Arbeit als Sozialkundelehrer und mit seinem Lehrgang für afro-niederländische Studien versucht Zawdie, Bildungsgerechtigkeit zu schaffen, unabhängig von Klasse, Rasse, Ethnizität, Religion, Sexualität und Geschlecht. In seiner Freizeit liest er gerne, fährt Longboard, surft, treibt Sport und kocht vegane Mahlzeiten.


Projektbeschreibung

Durch COVID-19 ist die Bildung von einem persönlichen Format zu einem virtuellen Format übergegangen. Nicht alle Schüler:innen, Eltern, Haushalte, Lehrer:innen sowie Schulen aus allen Gemeinden sind in der Lage, sich leicht an diese neue Realität anzupassen.

Zawdies Projekt würde Schüler:innen, Eltern und Lehrkräften aus einkommensschwachen Gegenden in Amsterdam Geräte, Zugang zu Wi-Fi und die technologischen und sozialen Kompetenzen zur Verfügung stellen, die Heimunterricht und Online-Bildung ermöglichen. Damit soll eine Zunahme bestehender und sich entwickelnder Bildungsdisparitäten verhindert werden.

Das Projekt besteht darin, zu Beginn eine kleine Studie durchzuführen, um die negativen Auswirkungen von COVID-19 auf bestimmte Communitys und ihre Erfahrungen mit Online-Bildung zu zeigen und zu belegen. Diese Daten werden dann verwendet, um Methoden für den Übergang zu qualitativ hochwertiger Online-Bildung zu entwickeln. Die Methoden werden sich darauf konzentrieren, wie mit den Auswirkungen von COVID-19 auf Menschen bezüglich der Bildung umgegangen werden kann. Darüber hinaus wird es Schüler:innen, Eltern und Pädagog:innen die für die Online-Bildung erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten vermitteln.

Das Projekt befasst sich auch mit der Schaffung eines Bewusstseins für die Auswirkungen von COVID-19 auf Grund- und Mittelschüler. Die Daten aus der Studie werden zur Erstellung einer Medienkampagne verwendet. Dazu wird es notwendig sein, Partnerschaften mit kreativen Medienunternehmen, Schlüsselfiguren aus dem Bildungsbereich, Technologieunternehmen und Führungspersönlichkeiten aus der Community aufzubauen, die dazu beitragen, die entstandenen Ungleichheiten in der Bildung zu verringern. Das Projekt wird ein Bewusstsein für die historisch bedingten Disparitäten innerhalb des niederländischen Grund- und Mittelschulbildungssystems schaffen, wenn es um Chancen und Bildungsergebnisse geht. Diese Ungleichheit ist durch COVID-19 noch verschärft worden. Letztlich wird der Austausch von Erfahrungen, Fortschritten und Projekten von Grund- und Mittelschülern (zwischen 10 und 18 Jahren) das öffentliche Bewusstsein für systemische Fragen schärfen. Im Idealfall wird dies zur Schaffung von finanzieller und materieller Unterstützung für betroffene Gruppen im Bereich Bildung führen, die nicht entsprechend mit Fern- und Online-Bildung umgehen können.

Letztendlich wird dieses Projekt als Modell für Gemeinden auf der ganzen Welt für Menschen dienen, die Schwierigkeiten haben, sich an die neue Situation der virtuellen Bildung anzupassen. Dieses Projekt wird auch zeigen, dass der Zugang zu technologischen Fähigkeiten nicht auf Bevölkerungsgruppen der Mittelklasse oder mit hohem Einkommen beschränkt sein sollte. Nachdem es sich mit den Grundbedürfnissen der Online-Bildung befasst hat, wird dieses Projekt darauf abzielen, nachhaltige "Tech-Hubs" zu schaffen, in denen Schüler:innen aus verschiedenen Communitys die notwendigen technologischen Fähigkeiten für die Zukunft entwickeln können.

Unsere Themen

Antisemitismus bekämpfen

Demokratie stärken

Minderheiten schützen

Debatten entpolarisieren

Sich der Vergangenheit stellen

Auf Twitter teilen
Twitter
Auf Facebook teilen
Facebook
Per E-Mail teilen
Share-mail
Link kopieren
Link kopiert
Copy link
Zurück
back arrow