Tara Dickman


“I’m excited to see the new generation is unafraid to speak out against injustice. What I want to share with them is what was shared with me, that is, what is under the tip of the iceberg of a movement. What it takes to win.”

Tara Dickman (she/her/hers)

Home base: Paris, France
Job title: Program Manager

Tara Dickman ist Mitbegründerin von Le Next Level, einer gemeinnützigen Organisation, die Bürger:innenrechte, Chancengleichheit und Empowerment-Projekte durch Trainings, Kompetenzaufbau und Strategieberatung unterstützt. Sie ist in Paris, Frankreich, geboren und aufgewachsen und bildete sich 2010 in Chicago im Bereich Community Organizing weiter. Seitdem hat sie an mehreren von Angehörigen von Minderheiten geleiteten lokalen und nationalen Kampagnen mitgewirkt, die sich mit grundlegenden Menschen- und Zivilrechten befassen. Fünf Jahre lang war Tara eine der führenden Organisatorinnen einer landesweiten Graswurzel Initiative, um die Polizei zur Verantwortung ziehen zu können und Racial Profiling zu verhindern. Diese Initiative mündete in die erste erfolgreiche Sammelklage gegen den französischen Staat und führte zu mehreren Gesetzesvorlagen im Parlament. Tara besitzt einen Bachelor in Informations- und Kommunikationswissenschaften und einen Master in Vergleichender Politikwissenschaft und Minderheitenrechten. Als ehemalige Direktorin von Humanity in Action France hat sie über ein zehn Jahre lang Vorträge und Workshops zu den Themen Vielfalt, inklusive Führungsarbeit und Community Organizing für Universitäten, Think Tanks und gemeinnützige Organisationen in Europa und den Vereinigten Staaten gehalten. Im November 2018 trat Tara Article 1 bei, Frankreichs größter Organisation für Chancengleichheit. Dort hilft sie der von Jugendlichen geleiteten Gruppe Different Leaders, ihre zentralen Ziele zu identifizieren, ethische, inklusive und verantwortungsvolle Formen der Führung zu fördern und die Fähigkeit zu entwickeln, Entscheidungsträger:innen zu gerechten und nachhaltigen Handlungen zu bewegen.


Projektbeschreibung

Das Projekt zielt darauf ab, den "Different Leaders", einer landesweiten Jugendgruppe von 125 erfolgreichen Studierenden und Fachleuten aus benachteiligten Verhältnissen in Frankreich, dabei zu helfen, nachhaltige Gestalter:innen des Wandels für inklusivere, gerechtere und nachhaltigere Gesellschaften zu werden.

Durch eine gründliche Ausbildung in der Organisation von Gemeinschaften und der strategischen Gestaltung von Kampagnen wird das Projekt zwei bis drei kreative, überzeugende und wirkungsvolle Kampagnen umfassen, die sich mit den Problemen der Teilnehmer:innen befassen. Auf diese Weise werden künftige Generationen eine Quelle der Orientierung haben, wenn sie sich mit denselben Problemen konfrontiert sehen. Die Kampagnen werden die Bedürfnisse im Zusammenhang mit der weiterführenden Schulbildung ansprechen, sowohl innerhalb der entsprechenden Einrichtungen als auch bei der Rekrutierung.

Das Gesamtziel des Projekts besteht darin, die Gruppe in die Lage zu versetzen, eine gesunde und tragfähige gemeinschaftliche Organisationskultur aufzubauen, die sie dann im Laufe der Jahre sowohl als Gemeinschaft als auch in ihren eigenen Communitys autonom umsetzen können.

Im Herbst 2020 wird diese Gruppe einer Gruppe von sieben bis zehn verschiedenen Führungspersönlichkeiten, die in die Praxis des Community Organizing eingeführt worden sind, dabei helfen, eine Bürger:innenversammlung abzuhalten. Dabei sollen die wichtigsten Ziele und Forderungen ihrer Gemeinschaft ermittelt und eine digitale Abstimmung über die zwei oder drei Kampagnen durchgeführt werden, an denen sie das ganze Jahr über arbeiten. Das Projekt bietet dann einen Workshop zum Thema Community Organizing für diejenigen an, die sich entschlossen haben, an einer Kampagne zu arbeiten, sodass sie ihre Probleme besser verstehen, ihre Untersuchungen und Machtanalysen durchführen und eine Strategie ausarbeiten können. Diesen sieben bis zehn zukünftigen Community-Organisator:innen wird auch beigebracht, wie sie ihre Kampagnen schrittweise aufbauen, Beziehungen zu ihrem Publikum und potenziellen Verbündeten aufbauen und den Rest der Gemeinschaft durch gezielte Gespräche und Gelegenheiten einbinden können.

Der Prozess läuft wie folgt ab. Am 5. Dezember, dem internationalen Tag der Chancengleichheit, wird die Gruppe ihre ersten öffentlichen Aktionen, online und/oder offline, zur Umsetzung ihrer Ziele durchführen. Im Januar werden sie weitere Taktiken auswerten und ausarbeiten. Von Januar bis Juni werden sie mit ihren neuen Verbündeten auf SMART-Ziele (spezifische, messbare, ausführbare, realisierbare, und termingebundene Ziele) hinarbeiten und versuchen, diese Ziele bis September mit öffentlichen Online-/Offline-Aktionen umzusetzen. Im September werden sie ihre Fortschritte auswerten und über ihre nächsten Kampagnen entscheiden.

Während des gesamten Prozesses wird Tara ein inklusives, auf Einfühlungsvermögen und Mut basierendes Führungstraining entwickeln und durchführen, das ein Schlüssel zum Aufbau einer dauerhaften, widerstandsfähigen und solidarischen Community für die kommenden Jahre sein wird.

Unsere Themen

Antisemitismus bekämpfen

Demokratie stärken

Minderheiten schützen

Debatten entpolarisieren

Sich der Vergangenheit stellen

Auf Twitter teilen
Twitter
Auf Facebook teilen
Facebook
Per E-Mail teilen
Share-mail
Link kopieren
Link kopiert
Copy link
Zurück
back arrow