80 Jahre Wannsee-Konferenz

20. Januar 1942. Was bleibt? Internationale Tagung zur Besprechung am Wannsee in Geschichte und Gegenwart

Für den Schutz von Minderheiten

heute braucht es

eine zeitgemäße Gedenkkultur

Für den Schutz von Minderheiten

heute braucht es

eine zeitgemäße Gedenkkultur


Mission

Die Tagung fragt nach der Relevanz der „Besprechung zur Verfolgung und Ermordung der europäischen Jüdinnen und Juden“ für die Geschichte und das heutige Bewusstsein über die Shoah.

Die Alfred Landecker Foundation und die Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz laden zu einem internationalen und interdisziplinären Austausch ein, der an das historische Ereignis der Besprechung am 20. Januar 1942 erinnert und Lehren für gegenwärtige Debatten und politische Fragen zieht.


In Zusammenarbeit mit der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz
Expand Expand Collapse Collapse

Die Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz lädt zusammen mit der Alfred Landecker Foundation zu einer internationalen und interdisziplinären Tagung zum 80. Jahrestag der "Besprechung über die Endlösung der Judenfrage" ein. Die Tagung fragt nach der Relevanz der Wannsee-Konferenz für die Geschichte und das heutige Bewusstsein über die Shoah.

Projekt Updates

20. Januar 1942 – Was bleibt?

20. Januar 1942 – Was bleibt?
Eröffnung der Internationalen und interdisziplinären Tagung zu 80 Jahre Wannsee-Konferenz

Mehr

12.01

Tagung zu 80 Jahre Wannsee-Konferenz

Pressemitteilung

Tagung zu 80 Jahre Wannsee-Konferenz

Tagung zu 80 Jahre Wannsee-Konferenz: Welche Rolle spielt die Besprechung über die "Endlösung der Judenfrage" in Kultur, Bildung und Vermittlung?

Mehr

Über die Tagung zu 80 Jahre Wannsee-Konferenz

Über die Tagung zu 80 Jahre Wannsee-Konferenz: Internationale Tagung zur Besprechung am Wannsee in Geschichte und Gegenwart

Mehr

Unsere Themen

Demokratie stärken

Minderheiten schützen

Antisemitismus bekämpfen

Debatten entpolarisieren

Sich der Vergangenheit stellen