Dürfen wir vorstellen Die Alfred Landecker Democracy Fellows des Jahres 2020


Das Alfred Landecker Democracy Fellowship unterstützt aufstrebende Aktivist:innen, Community Leaders und junge Berufstätige dabei, innovative Ideen in greifbare Lösungen für die Zerrüttungen demokratischer Räume in Zeiten von COVID-19 zu verwandeln.

Die diesjährigen Fellows kommen aus der Europäischen Union, dem Vereinigten Königreich oder den Vereinigten Staaten, und ihre Ziele sind ebenso vielfältig wie ihre Hintergründe. Sie reichen von der Überwindung der digitalen Kluft und der Befähigung von Migrant:innen in Pflegeberufen bis hin zur Entwicklung neuer Wege, wie Menschen über Politik und aktuelle Themen sprechen können.

Die endgültigen Projekte, die durch ein minutiöses Auswahlverfahren aus einem Pool von mehr als 260 Bewerber:innen ausgewählt wurden, zielen darauf ab, soziale Gerechtigkeit und gerechtere Gesellschaften zu schaffen und Einzelpersonen und Gemeinschaften die Möglichkeit zu geben, durch digitale, physische, pädagogische und soziale Methoden eine bessere Lebensqualität zu erreichen.

Die Teilnehmer:innen werden ein Jahr lang unterstützt, durch finanzielle Hilfe, Beratung und Schulungen, um ihren individuellen Einfluss auf politische Diskurse und Entscheidungen sowie soziale Realitäten zu erhöhen.

Und das sind die diesjährigen Fellows


Adam Echelman

Adam, aus den USA, ist der Exekutivdirektor von Libraries Without Borders. Sein Projekt zielt darauf ab, das Bewusstsein für die digitale Kluft zu schärfen, indem er Geschichten von Menschen erzählt, die nur einen begrenzten Zugang zur Digitalität haben.

Asha Iman Veal

Asha ist Fellow am Museum of Contemporary Photography, Chicago. Sie entwickelt eine multikulturelle Interpretation von A Raisin in the Sun, um den Diskurs über Identität und Migration anzuregen.

Asha Shajahan

Asha ist medizinische Direktorin für Community Health in den USA. Sie entwickelt ein Fact-Checking-Tool mit evidenzbasierten Ressourcen, um Ärzt:innen beim Umgang mit Fehlinformationen über COVID-19 zu helfen.


Boglarka Fedorko

Boglarka ist Aktivistin, Kampagnenleiterin und Moderatorin und lebt derzeit in Budapest. Sie lanciert eine Talkshow-Reihe, in der sie Menschen, die mit Diskriminierung konfrontiert sind, die Möglichkeit bietet, ihre Perspektiven zu teilen.

Catherine Neilan

Catherine ist Journalistin und Live-Redakteurin für Politik bei The Telegraph. Sie baut eine Online-Plattform auf, die Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund zusammenbringt, um über aktuelle Ereignisse, wie z.B. COVID-19, zu diskutieren.

Christiana Bukalo

Christiana aus Deutschland ist Senior Diversity and Sustainability Managerin. Sie entwickelt eine Online-Plattform, die eine digitale Brücke zwischen staatsfreien Menschen, Aktivist:innen und Initiativen schlägt.


DeLesslin George-Warren

DeLesslin ist ein queerer Künstler, Forscher und Organisator aus den USA. Sein Projekt unterstützt die Schaffung einer Open-Source-Software, die von indigenen Gemeinschaften genutzt werden kann, um ihre (digitalen) Bedürfnisse zu bedienen.

Erica Dorn

Erica, aus den USA, ist Forscherin und Social Systems Choreographer. Sie entwickelt das Relational Places Residency Program, um Menschen, die in unterschiedlichen wirtschaftlichen und geografischen Kontexten leben, miteinander zu verbinden.

Evein Rosa Obulor

Evein ist Koordinatorin bei der Europäischen Städtekoalition gegen Rassismus in Deutschland. Sie baut ein Netzwerk für BIPoC auf, die in administrativen Einrichtungen arbeiten.


Flavia Iulia Matei

Flavia ist Architektin in Österreich. Sie stärkt rumänische Pflegekräfte in Österreich, indem sie ihre Netzwerke festigt und ihnen Methoden zur Selbstorganisation und Mobilisierung an die Hand gibt.

Iason Apostolopoulos

Iason, aus Griechenland, ist Feldkoordinator bei Mediterranea Saving Humans. Sein Projekt zielt darauf ab, die Such- und Rettungsmaßnahmen zu verstärken und das Bewusstsein für Menschenrechtsverletzungen im Mittelmeerraum zu schärfen.

Ignacy Niemczycki

Ignacy kommt aus Polen und ist Experte für Kommunikation und Europafragen. Er startet eine Kampagne, um Menschen, insbesondere jüngere und ältere Bürger:innen, über Desinformation in sozialen Medien aufzuklären.


Ireen Kars

Ireen, aus den Niederlanden, ist Beraterin. Sie sensibilisiert internationale Führungskräfte aus der Wirtschaft für die UN-Ziele zu nachhaltigem Wachstum und die gesellschaftlichen Folgen von COVID-19.

Jeannette Gusko

Jeanette ist System Change Leaderin und Fürsprecherin für soziale Gerechtigkeit und die Gleichstellung der Geschlechter. Sie startet mehrere politische Initiativen für Schüler:innen mit Migrationshintergrund in der ersten Generation in Ostdeutschland.

Katarzyna Słubik

Katarzyna ist Präsidentin der Association for Legal Intervention in Warschau. Sie entwickelt Online-Tools, die es Migrant:innen und Menschen mit Fluchthintergrund ermöglichen sollen, juristische Dokumente einzureichen.


Laura Westring

Laura ist Redenschreiberin und Beraterin für Leadership Communications aus Schottland. Sie ist dabei, eine Schule für das Redenschreiben aufzubauen, um junge Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen zu unterstützen.

Lena Bielska

Lena aus Polen ist eine zertifizierte WenDo-Trainerin, Menschenrechtspädagogin und Gründerin der HerStory-Stiftung. Ihr Ziel ist es, Menschenrechtsaktivist:innen mit Menschen in Kontakt zu bringen, die Diskriminierung erfahren.

Lievnath Faber

Lievnath ist eine jüdische Gelehrte und Programmiererin aus Amsterdam. Sie verbindet jüdische Aktivist:innen mit der breiteren aktivistischen Community, um verschiedene Räume im Kampf gegen Diskriminierung und Antisemitismus zu schaffen.


Nikolaos Vrantsis

Nikolaos, aus Schweden, ist Forschungsassistent für soziale Nachhaltigkeit alternativer Wohnmodelle. Sein Projekt zielt darauf ab, eine Wohnlösung für umgesiedelte Geflüchtete von den griechischen Inseln zu finden.

Noufel Bouzeboudja

Noufel ist ein Schriftsteller und Künstler aus Nordafrika, der in Frankreich lebt. Er entwickelt #PremiereLigne, eine Online-Plattform, auf der die Geschichten der Held:innen des #COVID-19-Alltags, die in den Pariser Banlieues leben, geteilt werden.

Nushin Yazdani

Nushin ist Künstlerin, Forscherin und Entwicklerin von Lernmethoden in Berlin. Sie schafft einen digitalen Raum, in dem Technologie, Kunst, Gemeinschaft und Visionen zusammenkommen, um einen sozialen Wandel herbeizuführen.


Reshma Persaud

Reshma ist Portfoliomanagerin beim International Rescue Committee der USA. Sie unterstützt den South Queens Women's March, indem sie Veranstaltungen für diejenigen organisiert, deren Probleme durch COVID-19 noch verschärft wurden.

Sharon Chin

Sharon, aus New York, ist Exekutivdirektorin und Gründerin von Create Sanctum. Sie bringt Künstler:innen zusammen, um Kunstwerke zu schaffen, die die Denkmuster sprengen und die Menschen daran erinnern, dass ihre Stimme zählt.

Tara Dickman

Tara, aus Frankreich, ist Mitbegründerin von LeNext Level. Sie entwickelt Ausbildungsmodule in Community Organizing und strategischer Kampagnengestaltung für Angehörige von Minderheiten.


Thomas Arnold

Thomas Arnold, aus Deutschland, ist Assistenzprofessor für Philosophie. Er schafft ein Programm für Öffentliche Philosophie, um Individuen darin zu schulen, (Ir-)Rationalität im öffentlichen Diskurs und Verhalten wahrzunehmen.

Tomasz Cebulski

Tomasz, aus Polen, ist Genealoge und Gründer von POLINTRAVEL. Er entwickelt Lernmodule, die es Studierenden ermöglichen sollen, lokale Geschichte und Kulturstätten in ganz Polen kennenzulernen.

Tsione Wolde-Michael

Tsione ist Kuratorin der African American Social Justice History in den USA. Sie arbeitet an "Monumental Histories", einem Projekt zur Diversifizierung der Arbeit im Bereich des kulturellen Erbes.


Vincent Kadiri

Vincent ist ein nigerianisch-deutscher Wissenschaftler. Er baut ein Graswurzel-Netzwerk aus BIPoC-Wissenschafler:innen auf, die ihre Expertise und Vielfalt über Podcasts und auf YouTube präsentieren, um andere junge Leute zu inspirieren.

Vlad Dumitrescu

Vlad, aus Rumänien, ist Programmmanager bei der Civil Society Development Foundation. Ihr Projekt zielt darauf ab, lokale Jugendgruppen zu ermutigen, sich landesweit an Politik und Gesellschaft zu beteiligen.

Zawdie Sandvliet

Zawdie ist Professor an der Amsterdam University of Applied Sciences. Er stellt Communitys die erforderlichen Mittel und Fähigkeiten zur Verfügung, um Kompetenzen in Sachen virtueller Bildung in Zeiten von COVID-19 Zeiten zu entwickeln.

Unsere Themen

Antisemitismus bekämpfen

Demokratie stärken

Minderheiten schützen

Debatten entpolarisieren

Sich der Vergangenheit stellen

Auf Twitter teilen
Twitter
Auf Facebook teilen
Facebook
Per E-Mail teilen
Share-mail
Link kopieren
Link kopiert
Copy link
Zurück
back arrow